Laufgruppe Run Pastics

Start in den Laufcup M-V 2020 am 1. März in Wittenburg über 10 km Straße bei trockenem windigen angenehm kühlem Wetter und etwas Sonnenschein zwischendurch

In diesem Jahr hat die Laufgruppe des SV Pastow drei ihrer Mitglieder zum Laufcup angemeldet. Anne Rehn (W35), Axel Kretschmer (M55) und Hans-Jörg Haustein (Haui, M60). Der erfolgreichste Teilnehmer der letzten Jahre, Horst Sonntag (M70) muss derzeit verletzungsbedingt leider passen.

Da auch Axel nicht verletzungsfrei durch den Winter gekommen ist, haben Anne und Haui die Vereinsfahne zum Auftakt hochgehalten. Am Start herrschte wie jedes Jahr großes Gedränge – bei mehreren Hundert Startern und einer schmaler werdenden Straße kein Wunder. Die beiden Pastower haben sich bescheiden etwas weiter hinten eingereiht und hatten dann einige Hundert Meter weit zu kämpfen, um zu den Läufern in ihren Geschwindigkeitsbereichen zu gelangen. Nach einer kleinen Einführungsschleife ging es auf einen Dreieckskurs, der dreimal zu durchlaufen war, um anschließend noch einige Hundert Meter bis zum Ziel zu laufen. Auf dem ersten Schenkel des Dreiecks gab es ordentlich Gegenwind bei leicht ansteigender Strecke. Die erste Runde ging das noch locker, die Zweite dann schon erkennbar angestrengter und die Dritte … war dann zum Glück die letzte. Die abschließenden 1,5 km ging es dann leicht bergab mit Rückenwind dem Ziel entgegen. Haui war die erste Runde wieder einmal losgerannt, als gebe es kein Morgen, da er immer noch einen und noch einen Kontrahenten in seiner Altersklasse entdeckt hatte und musste dann schon fast traditionell zwischen km 7 und 8,5 ein wenig dafür bezahlen. Die letzten 1,5 km liefen dann wieder gut und es konnten noch ein paar jüngere Jahrgänge eingesammelt werden. Im Ziel die 41-er Schallmauer knapp verfehlt. Aber 41:01 so früh in der Saison war mehr als er im Vorfeld von sich erwartet hatte.

Verschnaufen, Startnummer abgeben, abwarten und Tee trinken. Und dann gemütlich ein paar Meter zurückgehen, um unsere „Nachwuchsläuferin“ auf den letzten Metern anzufeuern. Vielleicht schafft sie es ja - wie vorgenommen - unter 50 Minuten zu bleiben.

Und dann taucht sie doch Tatsache zeitiger als vermutet im Zielbereich auf, die Uhr bleibt bei 48:29 stehen. Bestzeit um 30 Sekunden verbessert, da konnte Haui nur staunend Beifall klatschen.

Nach dem frisch machen wurden die Ergebnislisten studiert und siehe da, Anne hatte ihre Altersklasse haushoch mit über 5 Minuten Vorsprung gewonnen, Haui war guter Zweiter in der M60 geworden. Die kleine Truppe hatte also fast das maximal Mögliche herausgeholt.

Fortsetzung des Laufcups am 14. März in Neubrandenburg (15 km) und 28. März in Ueckermünde (Marathon).

Anne & Haui

Zurück